Archiv für den Monat: Juni 2015

Lagarde über EU Kindergarten

Ich kann nur hoffen das man sich in der Runde der Regierungschefs
nächste Woche nicht „erwachsen“ im Sinne von Lagarde verhält.
Das würde nämlich bedeuten man einigt sich, eine Einigung mit
Griechenland wäre der letzte Nagel im Sarg eines handlungsfähigen
und glaubwürdigen Europas.
Geld ist ein Stück bedrucktes Papier das von dem Vertrauen lebt
das man in seinen Wert setzt , jede Einigung mit Griechenland
wird dieses Vertrauen letztendlich vernichten und damit die
Institution Europa und die Währung Euro zerstören.

http://www.welt.de/wirtschaft/article142742523/Dialog-mit-Erwachsenen-im-Raum-wiederherstellen.html

Karlspreis für Tsipras / Friedensnobelpreis für Putin

Sollte es Griechenland gelingen aus dem Euro geworfen zu werden so
hat Tsipras den Karlspreis verdient. Keiner könnte für sich Anspruch
nehmen mehr für die europäische Einigung und den vorübergehenden
Erhalt des Euro getan zu haben als er.

Und natürlich muß Putin den Friedensnobelpreis bekommen.
Obama hat diesen Preis für nix bekommen und Putin hat
den Westen geeint und die NATO reanimiert.

Wenn man das Ergebnis von Politik und nicht deren Intention als Ausgangspunkt für die Preisverleihung ist dies nur folgerichtig.

Weidmann zu Grexit

Hier ein Statement Weidmanns zum Grexit .  Ich befürchte allerdings
nach wie vor das die Europäer im letzten Moment den Griechen noch
mehr Geld zukommen lassen und die Schmierentragödie in die nächst
Rund geht das wäre allerdings fataler als der Grexit.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/griechenland-krise-weidmann-mahnt-ezb-grenzen-bei-hellas-hilfe-an/11933546.html

Ich zähle beim Grexit auf die Griechen und hoffe das die weiterhin die Europäermaximal vor den Kopf stoßen, nicht das es noch zur Einigung kommt !

Schufa im Handelsblatt online

So dann mal hier die volle Schufa Breitseite im Handelsblatt online. Jede Menge
Infos zu Problemen mit und um die Schufa herum. Zum Teil sind die Artikel
aus dem Jahr 2014 aber ich denke das macht nix.
Das ist heute auf der Handelblatt online Startpage verlinkt wird dort aber
wieder verschwinden so das ich hier die einzelnen Links eingestellt habe
die dann hoffentlich mehr oder weniger permanent erreichbar sind.
Jede Menge nützliche Infos wie ich finde.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/banken-schufa-und-die-bonitaet-der-kampf-gegen-den-falschen-schufa-eintrag/11895206.html

zur „Qualität“ der Schufa Daten :
http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/die-schufa-im-test-teil-i-ist-das-deutschlands-oberster-fehlerteufel/10245428.html

Schufa Auskunft (Handelsblatt online 2014):
http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/die-schufa-im-test-teil-ii-schufa-auskunft-vorsicht-bei-den-kosten/10277248.html

Schufa Scoring (Handelsblatt online 2014):
http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/die-schufa-im-test-teil-iii-black-box-schufa/10277250.html

Tsipras` Poker

Tspipras und Varoufakis wähnen sich in der besten Ausgangsposition aller
Zeiten für ihre erpresserische Verhandlungstaktik, daher auch das
Dauergrinsen.

Grundlage der „Verhandlungen“ der Griechen ist Merkels Diktum
scheitert der Euro scheitert Europa und Draghis what ever it takes,

Hinzu kommt das Europa im Zuge der Eurokrise und auch vorher
schon bei überschreiten der Defizitkriterien durch Deutschland und
Frankreich und der Geldruckorgie der EZB gezeigt hat das geschlossene
Verträge innerhalb der  EU im Zweifel das Papier nicht wert sind auf
dem sie gedruckt sind.

Eine perfekte Ausgangslage aus Sicht der Griechen. Sie benehmen
sich wie ein Horde kleiner Kinder, die Spaß daran haben im konservativem
Hühnerstall Europa mal ordenlich für Wirbel zu sorgen, in dem sie
auf alles scheißen was bisher in Europa im Rahmen von Verhandlungen
üblich war.

Frei nach dem Motto 1 Milliarde Euro Schulden sind unser Problem
300 Milliarden Euro Schulden Euro euers, wird schlicht nicht verhandelt
und man kommt immer wieder mit leicht veränderten Versionen der
eigenen Maximalforderung um die Ecke.

Die Griechen wollen gar nicht ernsthaft verhandeln, sie sind zutiefst
davon überzeugt das sie nur gewinnen können. Es fehlt ihnen schlicht
die Vorstellungskraft dafür das Griechenland aus dem Euro fliegen könnte.
Dazu haben Merkel und Juncker und alle anderen mit Ihren Äußerungen
man wolle Griechenland auf jeden Fall im Euro halten nach Kräften bei-
getragen.

Und da wundert sich noch jemand das die Griechen gar nicht verhandeln,
dämlicher kann man auf Seiten der Gläubiger eigentlich garnicht
aggieren.
Das die öffentliche Ventilation des Gedankens an den Grexit
auf höchster Ebene der Gläubiger nun auf die Griechen wie eine nachgereichte
lasche Drohung ohne Aussagekraft wirkt ist da nur folgerichtig.

Die Frage ist ist der von den Gläubigern angedachte Grexit nur ein Popanz
ohne jede Substanz ? Betrachtet man die „Vertragstreue“ der EU in der
Vergangenheit so möchte man den Griechen zustimmen.

Bisher scheint Merkel der Meinung zu sein sie kann politisch nur überleben
wenn sie vermeidet 50 Milliarden Euro und mehr auf einen Schlag abschreiben
zu müssen wenn der Grexit kommt. Sie müßte das dem Wähler erklären und
bei dem vielen dummen Gequatsche in der Vergangenheit darüber das
Griechenland nix kostet kann das politisch für sie sehr teuer werden.

Wenn man sich mit Griechenland einigt wird das Problem in die Zukunft
verlegt und Merkel ist möglicherweise nicht mehr im Amt und hat eine
saubere Weste wenn sie in Rente geht. Das mag ihr Kalkül sein.

Es gibt allerdings das ein oder andere aber. Der IWF macht nicht bei jedem
Akt in diesem Schmierentheater mit. Und innerhalb der Union und auch deren
Bundestagsfraktion erodiert die Zustimmung für Merkels Kurs je dreister
Tsipras und Konsorten auftreten und je länger es dauert. Auch in der
deutschen Bevölkerung, zumindest in dem Teil der sich politisch interessiert,
schwindet die Unterstützung dafür Griechenland um jeden Preis im
Euro zu halten zusehends.

Merkel irrt wenn sie glaubt sie könne mit einer Einigung mit Griechenland
die griechische Krankheit  ausserhalb der Sichtweite ihrer eigenen politischen Zukunft verlagern.Es sei denn sie plant nächstes Jahr abzutreten.
Griechenland ist von aussen nicht zu sanieren und will dies auch nicht.
Jede „Rettung“ ist temporär mit einer Halbwertzeit von maximal einem
halben Jahr.

Jede Einigung mit Griechenland vergrößert die im Eurosystem tickende
Zeitbombe für die nationalen Haushalte um weitere Milliarden ohne
substantiell etwas anderes zu erreichen als den Griechen ein leistungsloses
Leben auf Kosten der EU zu garantieren. Prassen ohne die Folgen zu tragen.

Was passiert wenn der Grexit kommt ? Ist es die zweite Lehmann Pleite ?
Keiner weiß es genau.

Eins ist allerdings gewiss , jede Einigung mit Griechenland bedeutet für
Europa, die Gläubiger und den Euro Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Aktien aus Russland / WIWO online

Hier mal ein Artikel aus WIWO online zum Thema Aktienanlage in Russland.
Wer das Risiko mag bitte schön. Ich kann nichts berauschendes daran finden
in einem rechtsfreien Raum Geld zu investieren.
Nicht das ich soviel hätte, aber warum sollte ich es da hinschieben wo der
Federstrich eines Diktators es zu Altpapier verwandeln kann ?

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/boerse-russland-kein-sicherer-platz-fuer-anleger-und-unternehmer/11910366.html

Schufa Scoring

Der Blog heißt ja schufasucks , aber eigentlich gilt sucks für alle Wirtschaftsauskunfteien.
Die Schufa ist im übrigen nicht wie viele vermuten eine Behörde sondern eine auf
Gewinnerzielung gerichtete Aktiengesellschaft im überwiegenden Besitz der Banken.

Eines der zahlreichen Ärgernisse ist das scoring, wo der Verbraucher nach für ihn
nicht nachvollziehbaren Kriterien bewertet wird.
Diese scoring Ergebnisse haben nicht nur Auswirkungen darauf ob ein Kredit
vergeben wird, sondern auch  zu welchen Konditionen und das geht dann bei
größeren Anschaffungen schnell ins Geld.
Das „schöne“ ist ja das die Schufa mehrheitlich im Besitz der Banken ist, was der Tatsache
Je negativer das scoring desto höher die Zinseinahmen für vergebene Kredite, einen
sehr starken Beigeschmack gibt.

Bei mir hat sich das scoring der Schufa aus unerfindlichen Gründen verschlechtert,
obwohl sich an meinen finanziellen Rahmenbedingungen eingentlich garnichts
geändert hat. Der „Fehler“ war möglicherweise das ich mal wieder umgezogen
bin.

Der BGH hat je zuletzt noch entschieden (2014)  das die Geheimhaltung der Scoring Methode z.B. seitens  der Schufa rechtens ist.
Nun scheint sich politisch etwas zu tun wie WIWO online
berichtet :
http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/kreditwuerdigkeit-bund-sieht-maengel-bei-verbraucher-checks-/11124578.html

Wobei ich erst glaube das die Politik eine Änderung herbeiführt wenn ich das Gesetz  dazu
lese.

Das Prolbem ist auch nicht das scoring an sich oder das Gläubiger versuchen
potentielle Verluste zu minimieren. Das Problem ist dass das scoring nicht
nachvollziehbar ist und wenn überhaupt nur hinter verschlossenen Türen
überprüft wird.

Eine Offenlegung der Kriterien würde für die Schufa nicht die Aufgabe
eines angeblich so treffsicheren und genialen Systems als Geschäftsmodell
bedeuten . Das Hauptproblem wäre dann wohl eher das die Betroffenen
massenhaft gegen falsche Einstufungen klagen würden, wenn sie endlich
sehen können was denn so alles falsch berechnet wurde.

Ich habe auch ein paar Negativerfahrungen, bei mir gab die Creditreform
eine nicht zutreffende Auskunft an eine Zahnklinik  und mir wurde auf Grund dessen eine umfangreiche zahnärztliche Behandlung versagt.
Erst nachdem ich nachweisen konnte das die Auskunft falsch war konnte ich die Behandlung fortsetzen.
Das Ganze ging auch an den Landesbeauftragten für den Datenschutz NRW.
Das Problem ist nur das die Datenschutzbeauftragten hier selten dazu neigen
Ordnungsgelder zu verhängen, obwohl das möglich wäre.
Es bleibt einem aber  wohl zumindest die Möglichkeit Schadenersatz bei entstandenem Schaden zu fordern.
Aus meiner Erfahrung heraus unterscheiden sich die Wirtschaftsauskunfteien nur
durch einen unterschiedlichen Grad an Schlampigkeit im Umgang mit Verbraucherdaten.
Wobei die Creditreform hier meiner Erfahrung nach besonders negativ
herrvorsticht.

Eins sei noch gesagt und das habe ich hier auch schon im ersten Blog geschrieben
aus meiner Sicht gibt es keinen seriösen Kredit ohne Schufa oder sonst eine
Auskunftei ! Das mag einem nicht gefallen ist aber so, dazu auch noch ein
kurzer Artikel aus WIWO online aus dem letzten Jahr zu einer entsprechenden
Fernsehsendung :

http://www.wiwo.de/schufa-freie-kredite-die-masche-der-kreditversprecher/10845528.html

Das beste ist gar keinen Kredit aufnehmen oder nur bei Unvermeidbarkeit
wenn z.B. die Waschmaschine unerwartet krepiert.

Wenn man von Geld das man nicht hat, Dinge kauft die man nicht braucht , um
Leute zu beeindrucken die man nicht leiden kann hat man ein Problem.

Inflation – Malte Fischer in WIWO online

Hier ein Artikel von Malte Fischer zum Thema Inflation im Euroraum:

http://www.wiwo.de/politik/europa/ezb-das-comeback-der-inflation/11868056.html

Schön knackig wird das , wie auch im Artikel beschrieben, wenn ein fallender Euro
auf steigende Ölpreise trifft.

Zwar wird in der Presse derzeit das Thema der Flucht
maßgeblicher Investoren aus Kohlenwasserstoffen wie Öl und Kohle gehypt, mittelfristig
würde ich allerdings trotzdem eher von steigenden Ölpreisen ausgehen.

Und dann machts halt Blub mit dem Inflationsketchup , das ideale Szenario für bis
an die Halskrause verschuldete Regierungen ist ja niedrige Zinsen und galoppierende
Inflation. Alle die über Bargeld oder Kontovermögen verfügen mal kurz still enteignen und
wenn man dann die Schulden wegdruckt hat und beim Bürger nix mehr übrig
ist schwups die Zinsen hoch.
Und dann gute Nacht Marie ! Die aufgeblasenen Preise für Sachwerte fallen in sich
zusammen wie ein Soufle und alle gucken dumm aus der Wäsche. Insbesondere
die die auf staatliche Zuwendungen wie Rente oder Sozialleistungen angewiesen
sind.

Was das Gefühl des Scheinreichtums angeht hat Hans Werner Sinn in WIWO
online einen schönen Artikel geschrieben :

http://www.wiwo.de/politik/europa/denkfabrik-wie-die-ezb-deutsche-sparer-illusioniert/11682380.html