Archiv für den Monat: November 2017

Aktien von Facebook, Netflix und Co. spielen an der Börse verrückt | NZZ

Am Mittwoch rutschten die Kurse vieler Technologieaktien an den US-Börsen unerwartet ins Minus.

Quelle: Aktien von Facebook, Netflix und Co. spielen an der Börse verrückt | NZZ

Man könnte ja auch einfach mal das KGV betrachten was bis auf Apple mit ca. 20, bei allen anderen eher bei 40 liegt und damit jenseits der Schnäppchenzone.

Der Herr mit der Glatze lacht wahrscheinlich über die Bewertung seines Unternehmens das mit einem aktuellen KGV von 300 und einem erwarteten von 140 schlicht obszön bewertet ist.

Im Gegensatz zu den hochprofitablen Internetunternehmen holt Bezos all you can buy Laden aus jedem Dollar Umsatz 1,27 Cent Gewinn, das liegt im Bereich der Wahrnehmungsgrenze.

Da werfen 10 jährige amerikanische Staatsanleihen vor Steuern mehr Gewinn ab.

Nach neuem Rekord: Bitcoin stürzt um 18 Prozent ab

War’s das jetzt für die Bitcoin-Bullen? Die Kryptowährung verliert in kurzer Zeit über 2000 Dollar, nachdem sie zuvor neue Rekorde aufgestellt hatte und große Bitcoin-Börsen überlastet waren.

Quelle: Nach neuem Rekord: Bitcoin stürzt um 18 Prozent ab

Wird wahrscheinlich trotzdem noch weiter steigen, noch ist die Anzahl der Idioten größer als die Anzahl der Bitcoins. Der Einstieg der Banken und Börsen in den Hype wird das Ganze mittelfristig eher noch anschieben.

Sollten die Bitcoinjünger aber im Rahmen eines Crashes der Aktienbörsen und eines dann allgemeinen Verfalls der Vermögsenswerte plötzlich Geld benötigen, werden sie wahrscheinlich merken wie eng der Markt für Bitcoins tatsächlich ist.

Rocket Internet: Start-up-Investor verschiebt Gewinnziele

Eigentlich wollte Rocket Internet bis Ende 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone führen. Doch daraus wird nun nichts – die Ziele werden verschoben. Den Anlegern gefällt diese Nachricht gar nicht.

Quelle: Rocket Internet: Start-up-Investor verschiebt Gewinnziele

Auch wenn der Verlust für einen 9 monatigen Vergleichszeitraum von ca. 600 Millionen auf erstaunliche ca. 40 Millionen gesenkt wurde, stellt sich die Frage warum man sich an einer Firma beteiligen soll die weiterhin Verlust produziert so wie auch sämtliche ihrer Beteiligungen.

Sollten Delivery Hero und Hello Fresh nicht in näherer Zukunft eine schwarze Null schreiben, wird Rocket auch Bewertungsberichtigungen für die noch an diesen Unternehmen gehaltenen Anteile vornehmen müssen.

Von einem nachhaltig profitablem Geschäftsmodel der Samwers kann hier keine Rede sein. Hätten die das Geld aus der IPO seinerzeit in den S&P 500 gesteckt hätten die Aktionäre heute einen Gewinn zu verzeichnen und das ganz ohne zutun der Samwers, wer seit dem ersten Tag als Rocketaktionär dabei war, konnte aber sehen wie sich der Kurs von Rocket mehr als halbiert hat.

Siemens bereitet Medizintechnik-Sparte für Börse vor

Siemens will seine Medizintechnik in Frankfurt, nicht in New York an die Börse bringen. Damit wird sie gleich zum Dax-Kandidaten. Es wird wohl einer der größten Börsengänge in Deutschland sein.

Quelle: Siemens bereitet Medizintechnik-Sparte für Börse vor

Würde ich jetzt nicht zum IPO kaufen, da IPO`s grundsätzlich eher, wie jetzt, zu Zeiten der Börsenhausse stattfinden und die aufgerufenen Preise dann in der Regel zu hoch sind.

Nach der IPO und den ersten Quartalsberichten wahrscheinlich nicht uninteressant.

Geldanlage in FANG Zeiten

Warum steckt mein bischen Geld nicht in Facebook, Apple, Netflix und Google ? oder ergänzend Microsoft ?

Die sind zwar alle hochprofitabel, aber bis auf Apple wird hier auch ein KGV von fast 40 aufgerufen. Das ist nix für mich und ich könnte Benjamin Graham als Zeugen benennen.

Warum habe ich stattdessen eine Pharmaaktie im Depot, dereb Umsätze um 10% nachgelassen hat und deren Produkteportfolio gerade im Umbruch ist ?

Warum also Pharma mit all den Patentrisiken und nicht Amazon mit einem aktuellen KGV von 302 ?

Es liegt vielleicht daran das die besagte Aktie ein KGV von 9 hat, auf jeder Menge Cash sitzt, über einen mehr als soliden Cashflow verfügt und nahezu unanständig hohe Margen hat.

Ja aber denen kann ja jederzeit der Umsatz durch auslaufende Patente wegbrechen, werden die Kritiker jetzt anmerken, stimmt die Konkurrenz ist groß und das Risiko existiert, aber selbst wenn der Gewinn sich halbiert wäre die Aktie, mit einem KGV von dann 18, immer noch nicht absurd hoch bewertet.

Ich besitze also keine der Aktien  aus dem Internet- oder Softwaresegment die derzeit von einem Hoch zum nächsten jagen. Ob ich damit falsch liege wird sich weisen.

Ich habe übrigens meine kleine Wette gegen Tesla noch ein wenig aufgestockt und ein noch kleinere Wette gegen Amazon dazu genommen.

Warum Amazon die machen doch Gewinn ? Klar aber die Marge liegt bei 1,27% nach Steuern und Amazon wächst vorallendingen im Umsatzbereich und das ist genau das was mich nicht interessiert. Eine Firma die derzeit mit einem 302 fachen KGV und einen zukünftigem KGV von 149 bewertet wird ist aus meiner Sicht jenseits von Gut und Böse.

Was nicht bedeutet das  Idioten den Kurs nicht noch weiter nach oben treiben können.

Uber: Fahrdienst-Vermittler weitet Verluste offenbar weiter aus

Uber ist das wertvollste Start-up der Welt. Doch der umstrittene Fahrdienst-Vermittler macht Milliardenverluste. Laut Medienberichten ist Uber im dritten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Quelle: Uber: Fahrdienst-Vermittler weitet Verluste offenbar weiter aus

 

Man muß beruflich nichts mit Finanzen oder Geldanlage zu tun haben,
die Grundrechenarten reichen vollkommen aus, um sich angesichts dieser Zahlen zu fragen ob der Titel Investor geeignet ist Menschen zu bezeichnen die Geld in diese Firma stecken.

EIne Firma die es schafft pro eingenommenem Dollar ca. 80 Cent Verlust zu machen.

DIese wird dann bei einem Umsatz von knapp 2 Milliarden mit 68 Milliarden „bewertet“.

Warum ich mich da wohl an die Dotcomblase erinnert fühle ?