Anleger reichen Klage gegen Tesla-Chef Musk ein

Elon Musks Tweet über einen möglichen Rückzug von der Börse hat juristische Konsequenzen. Anleger ziehen gegen den Tesla-Chef vor Gericht. Sie werfen ihm vor, den Aktienkurs manipuliert zu haben.

Quelle: Anleger reichen Klage gegen Tesla-Chef Musk ein

Ich halte es für sehr wahrscheinlich das Musk und Tesla derzeit extreme Probleme haben seine ambitionierten Ziele zu erreichen. Musk dürfte also unter extremen auch finanziellem Druck stehen.

Das würde sein trumpeskes Verhalten erklären. Dies hat er ja auch bei einer Art Entschuldigung auf der letzten Quartalskonferenz zugegeben und wurde dafür gelobt.

Es hat allerdings nicht lange gedauert bis ihm die Sicherung wieder durchgebrannt ist. Ich bin davon überzeugt das sein „Finanzierung gesichert“ heiße Luft ist.

Sein Verwaltungs- oder Aufsichtsrat hat hierzu auch nur eine sehr halbherzige Erklärung abgegeben, ich denke das die davon eher nichts  gewusst haben. Ich kenne das amerikanische Recht nicht aber von den Sitzungen entsprechender Gremien sollte es wohl Protokolle geben.

Mit der SEC ist sicher nicht zu spaßen aber die Klagen der Investoren sind das was Musk wirklich schlaflose Nächte bereiten sollte, wenn er denn gelogen hat.

Die Shortseller mit denen Musk sich regelmäßig anlegt sind keine Privatleute die über schlechte Anwälte verfügen, die können sich Topanwälte leisten. Das kann für Musk sehr teuer werden, dem Aktienkurs von Tesla dürfte das dann auch nicht gut tun, das ist mittelfristig nicht günstig wenn Tesla am Kapitalmarkt, wie von den Shortsellern vermutet, erhebliche Mittel aufnehmen muß.

Ich halte Shortseller, so sie denn sauber spielen, für extrem wichtig da sie im Idealfall Unternehmen aufspüren die sich besser darstellen als sie sind. Vorallendingen fahren sie ein hohes oft persönliches Risiko denn die Verluste beim Shortselling können theoretisch unendlich hoch sein.

Sollte Musk hier aus Wut über die Shortseller den Kurs manipuliert haben, dann müßen die Konsequenzen dafür extrem schmerzhaft sein und zwar bis ins Existentielle. Im Interesse eines funktionierenden Marktes dürfte Musk damit nicht durchkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.