Apple und das hausgemachte Klumpenrisiko

Vor der Präsentation des neuen iPhones steht Apple gewaltig unter Druck. Die Kunden erwarten einen großen Wurf. Und dann sind da noch die verwöhnten Anleger.

Quelle: Apple und das hausgemachte Klumpenrisiko

Apple ist bei Umsatz und Gewinn quasi ein one-trick pony, knickt hier mal das I-Phone ein ist es vorbei mit den Monsterzahlen.

Gut möglich das die Aktie noch was weiterläuft, die Dividende ist allerdings an der Lächerlichkeitsgrenze.

Buffett hat die Aktie gekauft und damit bisher ganz gut verdient, aber der muß auch soviel Geld auf einmal anlegen das die Auswahl nicht besonders groß ist.

Ich seh bei Apple mittelfristig auf Grund fehlender Innovationen wenig Wachstums- aber viel Rückschlagpotential.
Ohne Jobs sind die auch nicht besser als Samsung.

Der Zenit der Aktie dürfte dann bald erreicht sein, aber bei der Börse kann man ja nie sicher sein da entkoppeln sich ja in der Hausse gerne mal Fundamentaldaten und Aktienkurse.

Vielleicht gibt es für den Preis eines I-Phones ja auch eine Laffer-Kurve, sprich wenn der Preis eine gewisse Höhe überschreitet knickt der Umsatz weg.

Apple hat zwar Jünger und keine Kunden aber spätestens in der nächsten Rezession wird der Teil abspringen der sich das nur über Ratenverträge leisten kann und das dürften inzwischen die meisten sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *