Kategorie-Archiv: Banken/Gebühren/Verbraucherrechte

Riester-Rente: Gericht stoppt Abschlusskostenpraxis der HDI – manager magazin

Lebensversicherer dürfen neben der so genannten Zillmerung keine weiteren Abschlusskosten zu Lasten des Kunden ansetzen, so das Oberlandesgericht Köln. Verbraucherschützer sprechen von  „Abschlusskosten-Abzocke“ in der Branche und setzen auf ein höchstrichterliches Urteil.

Quelle: Riester-Rente: Gericht stoppt Abschlusskostenpraxis der HDI – manager magazin

Selbstzahler-Leistungen: Vorgesorgt – oder nur viel gezahlt?

Der medizinische Dienst der Krankenkassen hat Selbstzahler-Leistungen geprüft und findet: Die meisten bringen nichts. Die Ärzte wehren sich und greifen die Kassen an. Unsere Autorin hat sich die fünf Angebote angesehen, die in den Praxen am häufigsten verkauft werden.

Quelle: Selbstzahler-Leistungen: Vorgesorgt – oder nur viel gezahlt?

Bonität und Schufa: Wann Verbraucher kreditwürdig sind

Statt renditelosem Sparen lieber einen billigen Kredit? Wer sich so einen Traum erfüllen will, muss zunächst durch die Bonitätsprüfung. Was die Schufa weiß, wann es kritisch wird – und was Verbraucher tun können.

Quelle: Bonität und Schufa: Wann Verbraucher kreditwürdig sind

Ich werde hier natürlich nicht – wie der Autor – das Loblied  auf die Schufa singen im Gegenteil.  Der Aussage die Schufa mache fast keine Fehler steht, wenn ich mich recht entsinne, eine ältere Studie des Verbraucherschutzministeriums entgegen die deutlich höhere Fehlerquoten , allerdings wahrscheinlich für die ganze Branche, aufzeigte.

Was auch nicht thematisiert wird ist, dass die Schufa überwiegend im Besitz der Banken ist. Das die Banken von schlechteren Scores direkt profitieren, da sie dann höhere Kreditzinsen verlangen, ist natürlich ein Zufall.

Es hat Zeiten gegeben in denen es die Schufa nicht gab, bezieht man die Vorläufer der Schufa mit ein war das vor 1920, da wurden auch Kredite vergeben und zwar von den Mitarbeitern der Banken die ihre Kunden noch persönlich kannten. Es wäre mal interessant hier einen historischen Vergleich vor Schufa und danach bezüglich der Kreditausfallraten zu erstellen.

Auch die Fakten sprechen gegen die Schufa, trotz der angeblich so genialen Schufa sind in Deutschland Millionen Haushalte überschuldet und jährlich ca. 103.000 Verbraucher (Stand
2011) beantragen ein Verbraucherinsolvenzverfahren.

All dies dürfte es ja, dank der ach so genialen Schufa, eigentlich garnicht mehr geben. Aber die Schufa weiß eben nicht alles , sie kennt keine Kontostände und es gibt Banken wie die Apotheker und Ärztebank die garnicht Mitglied der Schufa sind und somit auch nicht an diese melden.
Die Apobank z.B. scheint also in der Lage zu sein Kreditrisiken auch noch sinnvoll selber abzuschätzen, ohne hohe Kosten für zweifelhafte Datensätze zu bezahlen.

Der Staat hat der Schufa defacto eine quasi staatliche Macht eingeräumt, da der Durchschnittsverbraucher um diesen Bankenverein Schufa nicht drumherum kommt und die gesetzlichen Beschränkungen der Schufa eher ein Witz sind.

Ich seh mir auch immer mal wieder gern mein Scoring an, das auch  immer wieder ändert ohne das sich an meiner finanziellen Situation grundsätzlich was geändert hätte, im Jahresverlauf schwankt dies derzeit um 5 Punkte. Die wesentlichen Riskien und Änderungen bekommt die Schufa eh nicht mit.
Die Schufa kann meine Bonität derzeit ungefähr so zuverlässig einschätzen wie meine Nachbarn die mich nicht kennen.