Die Angela und Mario Show / Meyer in der FAZ

Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht. Dieses und schlimmeres fällt einem ein, wenn man den Dilettantenstadel unter Merkels Diktum scheitert der Euor scheitert Europa,  agieren sieht.
Frau Merkel bringt Europa nicht voran sondern reduziert es auf den Symbolismus des Euro.
In beständiger Schockstarre verharrend nur noch auf den Euro fixiert , beschränkt sich die
europäische  Politik ausschließlich auf die vermeindliche Rettung dieser vermurksten Währung.

Der einzige Weg aus dieser Krise ist die Griechen ziehen anstatt sich weiter von Ihnen  erpressen zu lassen. Solange man krampfhaft versucht Staaten wie Griechenland zu retten ist man ein Gefangener und Getriebener der Schuldner.
Tsipras und Konsorten wissen das und setzen darauf, sie führen die Europolitiker am selbst
geschaffenen Nasenring der what ever it takes Politik durch die Arena.
Griechenland ziehen zu lassen ist sicherlich mit Risiken verbunden, aber dies ist nichts verglichen mit dem Verlust der Glaubwürdigkeit in Bezug auf Vertragstreue innerhalb Europas.

Kommt man den Griechen auch nur ein Jota entgegen und schließt wieder einmal einen Vertrag zu deren Gunsten und etwas anderes kann eine vertragliche Vereinbarung mit den Griechen nie sein , dann vernichtet man Europa von innen heraus.
Die Verträge auf denen Europa basiert wurden schon jetzt so oft gebrochen das kaum einer ihnen noch Glauben schenkt. Jede vertragliche Vereinbarung mit Griechenland wäre hier der
Todesstoß für den Rest der Glaubwürdigkeit Europas.

Sigmar Gabriel und Angela Merkel spielen mit ihrem hirnlosen Geschwafel  darüber Griechenland – implizit um jeden Preis – im Euro zu halten den schamlosen Erpressern aus
Athen nur in die Hände.
Den lauwarmen Äusserungen Merkels und Gabriels der letzten Tage über einen möglichen Grexit, folgten direkt wieder die üblichen Bekenntnisse Griechenland unbedingt retten zu wollen.
Schlechter kann man nicht pokern. Man müßte es auch nicht, wenn man einer klaren Linie
des bis hierhin und nicht weiter folgen würde, aber genau das nimmt den Europolitikern keiner mehr ab, die Griechen am allerwenigsten.
Die EZB hätte schon längst den Stecker ziehen können, sie versorgt aber fröhlich weiterhin die
griechischen Banken mit Liquidität obwohl diese schon längst pleite sind.

Es ist erschreckend das man als Nordeuropäer auf das eigentlich offensichtliche hoffen muß nämlich das die Griechen gar keine Einigung wollen. Meine letzte Hoffnung für Europa ist,
dass die griechische Regierung mit ihrem Konfrontationskurs bis zum letzten Moment
weiter macht und damit eine Kompromiss verunmöglicht.
Denn jedes Kaninchen das die Europolitiker Montag Nacht womöglich zur Rettung der Griechen noch aus dem Hut ziehen wird die häßliche dauergrinsende Fratze von Varoufakis tragen.

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie das ausgerechnet die großkotzigen, dauerpöbelnden
Regierungsdarsteller aus Athen letztendlich durch ihre kompromisslose Haltung den Euro
retten könnten, in dem sie den Rauswurfs Griechenlands provozieren. Sollten Sie die in Brüssel
degenerierten Politschlaffis der Eurozone wirklich zu einer gemeinschafltichen harten Haltung
die Griechenland aus dem Euro befördert zusammenschweißen,  möchte ich mich schon im voraus dafür bedanken. Soweit ist also schon gekommen Kamikaze Griechen müssen Europa retten.

Hier nun der Link zum dem Artikel von Meyer in der Welt :

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-die-angela-und-mario-show-13658180.html

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *