Geldanlage – Traut euch was, legt euer Geld an!

Die Deutschen misstrauen der Börse und sparen lieber. Langfristig werden aber nur die ihr Vermögen mehren, die aktiv mit ihrem Geld umgehen.

Quelle: Geldanlage – Traut euch was, legt euer Geld an!

Jeder der sich keine Gedanken um Geldanlage macht, wird in diesen Zeiten kurz – oder mittelfristig vom Staat um sein Erspartes gebracht.

Entweder er der Staat langt beim Immobilienerwerb hin über Grundsteuer,Grunderwerbssteuer etc. pp. hin oder er macht über die Manipulation der Zinsen via Notenbank das klassische Sparen zum absurden Trauerspiel.

Wer sich über niedrige Zinsen freut und meint er könnte so „billig“ an eine Immobilie kommen irrt. Das was Zinsen eingespart wird wird an gestiegenem Immobilienpreis oben drauf gelegt.
Hat man die niedrigen Zinsen nicht lange festgeklopft und den Zinsvorteil nicht zur verschärften Tilgung genutzt, kommt das böse Erwachen dann wenn die Zinsen irgendwann mal wieder anziehen.Vorzugsweise dann wenn die vom Staat herbeigesehnte und von den Notenbanken angeschobene Inflation tatsächlich stattfindet.

Ziehen die Zinsen wieder an, kommt es für Immobilienbesitzer die aus der Zinsbindung fallen knüppeldick. Die Immobilienpreise fallen mit dem platzen der Vermögenspreisblase, die Hypotheken geraten unter Wasser und Zwangsverkäufe schicken die Preise weiter auf Talfahrt.
Konnte man alles bei der Immobilienkrise in den USA schön beobachten.

Kommt dann vielleicht in Deutschland nicht ganz so dicke, weil hier die Kredite – noch nicht – so leicht vergeben werden wie seinerzeit in den USA .Wird aber hier zumindest in den jetzt schon überteuerten Städten wie z.B. München oder Hamburg hässliche Bremsspuren hinterlassen.

Manch einer der heute glaubt,es wäre eine tolle Idee sich eine Immobilie in einem überteuerten Markt zuzulegen, nur weil die Zinsen niedrig sind wird sich dann verwundert die Augen reiben was mit seinem Geld passiert ist.

In Zeiten wie diesen zu investieren ist nicht einfach, am sinnvollsten erscheint es mir Geld in Bereiche zu stecken die selbst dann noch funktionieren wenn die Börse um die Hälfte kollabiert.  Dazu zählen nur Firmen die Produkte produzieren auf die man auch in der Krise verzichten kann und die in ihrem Segment keine große Konkurrenz haben.
Firmen die in guten wie in schlechten Zeiten konstanten Gewinn erwirtschaften.

Mark Faber hat glaube ich gesagt wer nach dem nächsten Crash noch 50% seines Kapitals hat kann sich glücklich schätzen, er wird wohl recht behalten.

Immobilien gelten ja als Betongold, der Vergleich hinkt in mehrfacher Hinsicht, Gold ist im
Gegensatz zu Immobilien im Zweifel mobil, es sei denn sein Besitz ist verboten.  Immobilien
kosten ab dem Erwerb Geld, beim Kauf fallen Grunderwerbssteuer und Notarkosten an die
für immer futsch sind und danach kommen die Kosten für die Instandhaltung und je älter
die Immobilie wird umso mehr fällt sie im Wert. In Boomzeiten sehen steigende Immobilienpreise schick aus und macher der rechtzeitig verkauft macht Gewinn. Doch wie
heißt es so schön den letzten beissen die Hunde.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *