Mini-Zinsen treiben Deutsche in naiven Kaufrausch

Steigende Einkommen und eine extrem günstige Finanzierung lassen die Nachfrage nach Wohnimmobilien weiter wachsen. Schon droht mancherorts durch den Preisauftrieb eine Immobilienblase.

Quelle: Mini-Zinsen treiben Deutsche in naiven Kaufrausch

Das Problem ist das es sich bei der „Wertsteigerung“ der Immobilien um Scheinreichtum handelt, der wenn die Zinsen irgendwann mal wieder steigen, sich genauso schnell in Luft auflösen wird wie er entstanden ist.

Abgesehen davon sorgen die niedrigen Zinsen dafür das Menschen freiwillig überhöhte Preise für Immobilien zahlen. Das freut den Staat und den Notar da diese die Gebühren nach dem Verkaufswert berechnen, für den Käufer ist dies allerdings dann doppelt blöd, er zahlt zuviel für eine Immobilie und das Geld für den Notar und die Grunderwerbssteuer sind für immer futsch. Eine lohnende Investition sieht anders aus.  Von den Instandhaltungskosten ganz abgesehen.

Was passiert wenn überhöhte Immobilienpreise implodieren konnte man ja in den USA bei den Subprimekrediten schön beobachten. Hierzulande gibt es solche Finanzierungen zwar nicht, aber diejenigen die sich nur bei den jetzt günstigen Zinsen Eigentum leisten können werden in einigen Jahren wohl böse erwachen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *