Rocket Internet: Start-up-Investor verschiebt Gewinnziele

Eigentlich wollte Rocket Internet bis Ende 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone führen. Doch daraus wird nun nichts – die Ziele werden verschoben. Den Anlegern gefällt diese Nachricht gar nicht.

Quelle: Rocket Internet: Start-up-Investor verschiebt Gewinnziele

Auch wenn der Verlust für einen 9 monatigen Vergleichszeitraum von ca. 600 Millionen auf erstaunliche ca. 40 Millionen gesenkt wurde, stellt sich die Frage warum man sich an einer Firma beteiligen soll die weiterhin Verlust produziert so wie auch sämtliche ihrer Beteiligungen.

Sollten Delivery Hero und Hello Fresh nicht in näherer Zukunft eine schwarze Null schreiben, wird Rocket auch Bewertungsberichtigungen für die noch an diesen Unternehmen gehaltenen Anteile vornehmen müssen.

Von einem nachhaltig profitablem Geschäftsmodel der Samwers kann hier keine Rede sein. Hätten die das Geld aus der IPO seinerzeit in den S&P 500 gesteckt hätten die Aktionäre heute einen Gewinn zu verzeichnen und das ganz ohne zutun der Samwers, wer seit dem ersten Tag als Rocketaktionär dabei war, konnte aber sehen wie sich der Kurs von Rocket mehr als halbiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.