Volksabstimmung Griechenland / Spiegel online

Tsipras zieht wieder ein Kaninchen aus dem Hut und es gehört zu der Rasse der Konkursverschleppungskaninchen.  Netter Trick, die Griechen sollen darüber abstimmen ob sie weiter Geld aus dem Eurotopf abziehen wollen. richtig gelesen nicht die Gläubiger stimmen darüber ab ob sie weiter Geld nach Griechenland pumpen, sondern die Griechen stimmen darüber ab ob sie das Geld überhaupt wollen und natürlich die Sparmaßnahmen.

Tsipras zockt weiter. Können tut er das nur weil Mario Drogi die griechischen Banken mit EZB Geld vor dem Konkurs bewahrt. Das Griechenland bis zur Abstimmung keine Kapitalverkehrskontrollen einführen will soll, dazu führen das die Griechen ihre Konten zu lasten der EZB leerräumen und die EZB das nach Griechenland gepumpte ELA Geld abschreiben muß.
Nochmehr Schulden also die nie zurück gezahlt werden und die in Europa landen. Räumen die
Griechen die Konten komplett leer wären das so ungefähr 100 Milliarden Euro oder  etwas mehr.

Bleibt der IWF bei seinem Ultimatum bezüglich der Rückzahlung zum 30.6, so ist wie der Spiegel
online im unten verlinkten Artikel aufzeigt, am 1.7. um 7.00 Uhr Schluss mit lustig und Griechenland ist offiziel pleite. Dann kann auch Super Mario kein Geld mehr nach Griechenland pumpen da es dafür keine „Sicherheiten“  mehr gibt. Man kann im Interesse der Gläubiger nur hoffen das Lagarde hart bleibt und nicht noch für 2 Monate Aufschub, gewährt was sie theoretisch könnte.

Auf die offizielle Reaktion der europäischen Staats – und Regierungschefs darf man gespannt sein , ich rechne mit irgendeinem windelweichen Mist und viel Verständnis für demokratische Abstimmungen blabla,
Fakt ist Tsipras hätte schon viel früher das griechische Volk ins Boot holen können, so er es denn tatsächlich gewollt hätte.
So ist es nur ein weiterer Winkelzug eines schmierigen Politikers der in keinster Weise bereit ist
Verantwortung zu übernehmen, weder für die Schulden Griechenlands noch für seine erpresserische Politik . Die Chancen das er damit durchkommt stehen gut, denn die Bürger
Nordeuropas werden derzeit von Politikern regiert, die unter dem Deckmäntelchen der Griechenlandrettung, alles tun um ihre eigenen Ärsche zu retten.
Damit gleichen sie im Prinzip Tsipras, auch sie wollen dem Wähler nicht erklären müssen das
sie  komplett versagt haben und das Geld für Griechenland auf immer weg ist.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/referendum-in-griechenland-tsipras-gefaehrliches-kalkuel-a-1040980.html

In den nächsten Blogs wird es wieder mehr um Geld und den Umgang damit und weniger um Griechenland gehen. Jeder muß halt sehen das er unter den entsprechenden Rahmenbedingungen die die Politik setzt, das beste aus seinen Finanzen macht.
Die europäische Politik müht sich ja nach Kräften einem dies schwer zu machen. Konten
werfen keine Zinsen ab , Staatsanleihen seriöser Länder auch nicht und wenn die Inflation anzieht wird es eng. Ich werd hier das was ich in der Presse dazu finde posten , jeder muß selbst seine Strategie finden mit dem Dilemma umzugehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *