Warren Buffett: Starinvestor erzielt dicken Gewinn mit Apple-Aktien

Börsenguru Warren Buffett, wegen seines Gespürs für gute Investments das „Orakel von Omaha“ genannt, hat wieder zugeschlagen: Eine Milliardenwette auf Apple machte sich in kürzester Zeit bezahlt.

Quelle: Warren Buffett: Starinvestor erzielt dicken Gewinn mit Apple-Aktien

Ja ich weiß, ich habe mich weit aus dem Fenster gelehnt als ich es als blöde Idee bezeichnet habe das Buffet Apple kauft. Solange er nur kurzfristig diese Aktien besitzt, kann ich das noch irgendwie nachvollziehen.

Langfristig halte ich Apple für überteuert und ausgereizt. Die hängen zu gefühlt 70% des Gewinns am Iphone und denen fällt nix neues mehr ein.
Das Winterquartal heranzuziehen, mit traditionell den stärksten Geschäften und das dann einfach in die Zukunft fortzuschreiben ist Käse.

Ich habe ein Appleprodukt und bin damit zufrieden, werde aber in nächster Zukunft kein neues kaufen, das Preis/Leistungsverhältnis ist mir dazu zu schlecht und das man für den Namen mitbezahlt stört mich auch.

Mir ist es auch ein Rätsel warum sich Leute Telefone in die Tasche stecken, die mit hinreichendem Speicher für den Highenduser gern mal 1000 € kosten. Und sich dann auch noch immer das neueste kaufen wenn Apple mal wieder eins auf den Markt schmeißt.

Ein Geschäftsmodell das insbesondere in wirtschaflich schlechten Zeiten dann schnell seine Grenzen erreichen sollte. Und diese Zeiten werden eher früher als später mal wieder kommen. Bis dahin wird man noch den ein oder anderen Höchstkurs sehen aber die Luft ist aus meiner Sicht jetzt schon ziemlich dünn.

Aber eine Entkopplung des Aktienkurses vom Gewinnanstieg ist bei der Mehrzahl der Aktien derzeit eh kein Problem und solange noch nicht jeder Dödel einem Aktien empfiehlt ist die Blase auch noch nicht kurz vorm platzen.

Aber in Europa wird ja dieses Jahr viel gewählt und das könnte noch den ein oder anderen deutlichen Rückschlag an den Börsen bringen.
Und es ist auch noch keinesfals gesetzt ob Trump sein  großmäulig angekündigtes Wirtschaftspaket so umsetzen kann. Da ist noch viel Platz für Desillusionierung.

Nicht zuletzt ist die Phase des Aufschwungs an der Börse und in der Wirtschaft, auch im historischen Vergleich, jetzt schon ziemlich lang auch das sollte einem zu denken geben.

Aber man soll sich nicht gegen den Markt stellen. Denn wie heißt so schön der Markt kann länger unvernünftig sein als man selbst liquide.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *