Weidtmann zu ELA

DIe griechischen Banken sind eigentlich tot , nur die Kredite der EZB halten
sie noch am Leben. Weidtmann hat sich dazu geäußert und noch zu ein
paar anderen Dingen , insbesondere auch dazu das Banken für Staatsanleichenin ihrem Depot keine Sicherheiten hinterlegen müßen.
Die Kritik an der Verstrickung zwischen Banken und Staaten ist duchaus berechtigt.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/griechenland-krise-weidmann-verurteilt-ela-notkredite-13668307.html

Das Problem ist sowohl Weidtmann als auch Schäuble sind nur noch Statisten in dem
Schmierendrama um Griechenland, sie dürfen von der Seitenlinie meckern aber zu
sagen haben sie nix.
Man kann nur hoffen das Tsipras „stark“ bleibt , will heißen sich konsequent so schwachsinnig
weiter verhällt wie bisher. Das ist die einzige Chance auf einen Grexit. Wenn Angela Merkel
könnte wie sie wollte würde sie Tsipras das Geld persönlich in die Taschen stopfen und ihn
damit nach Hause schicken.
Bisher war mein Eindruck das vordringlich die Griechen meinen sie hätten nix mehr zu verlieren, langsam sieht man aber das durch diese Haltung eine Chance für die europäischen
Staats – und Regierungschefs entstanden ist.

Der Witz an der Sache ist wenn das Ding vor  die Wand fährt und Griechenland endlich
rausfliegt, können die EU Geisterfahrer ohne Probleme mit dem Finger auf Griechenland
zeigen und sagen die wollten sich nicht einigen. Das macht im Zweifel zu Hause die Erklärung
einfacher warum das Geld endgültig weg ist. Letzteres sollte eigentlich inzwischen auch der
letzte kapiert haben weil das in der Presse schon rauf und runterkommuniziert wurde.

Das die Griechen rausfliegen glaube ich erst wenn ich es sehe zu sehr ist Frau Merkel
auf dem what ever it takes Kurs das sie nicht noch in letzter Minute eine Druckbetankung
des griechischen Staates mit europäischen -deutschen – Steuergeldern erzielt.
Auch Frau Merkel dürfte wissen das die Schulden der meisten Staaten – auch Deutschlands-
sich nur noch über eine saftige Inflation auf Kosten der Bürger beseitigen lassen.
DIe Politik der EZB im Zuge der Griechenlandkrise kommt ihr da gerade recht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *